Robert Francis Trio at the Pub

-

Robert Francis kennen hierzulande viele als Vorband vom John Butler Trio. Seine Single "Junebug" war europaweit in den Top Ten und hat wohl schon jeder mal mitgesummt. Dank unseres Freundes Joseph Parsons gibt es diese Band nun live im Feierdepartment zu erleben.
 
Video zur Single "Junebug"
 
 
 
Seine Tour im November 2010 war ausverkauft, bei „Rock im Park“ 2011 begeisterte er sein Publikum. Nun kommt der Singer & Songwriter Robert Francis für zwei exklusive Akustik-Shows zurück nach Deutschland! Mit im Gepäck hat der Multi-Instrumentalist sein aktuelles Album „Indian Summer“. Auch hier besticht das Musiktalent mit intimen Indie-Rock und schönen Texten. Seine Songs dürften insbesondere auch TV- und Film-Fans ein Begriff sein – sind sie doch zum Beispiel bei „Deadfall“, „Grey’s Anatomy“ „Chicago Fire“ oder „Brothers And Sisters“ zu hören!
 
Das musikalische Talent wurde ihm in die Wiege gelegt! Sein Vater Produzent für klassische Musik, seine mexikanische Mutter ein riesen Fan von den alten Ranchero-Songs ihrer Heimat – 1987 geboren, wächst der Singer & Songwriter Robert Francis umgeben von Musik auf. Schon als Kind lernte der Kalifornier es, Klavier und Gitarre zu spielen. Einer seiner Gitarrenlehrer: Kein Geringerer als John Frusciante, damals bei den Red Hot Chili Peppers. Nach einer romantischen Beziehung mit vielen Höhen und Tiefen beschloss er, Geschichten zu erzählen und Songs zu schreiben, um so seine Gefühle auf den Punkt bringen zu können.
 
Im Jahr 2007 erscheint dann mit „One By One“ sein Erstlingswerk, welches sofort für mehrere Preise nominiert wird. Bereits ein Jahr nach der Veröffentlichung ist er Support der australischen Sängerin Missy Higgins.
 
2009 folgt dann sein zweites Album „Before Nightfall“. Die Single „Junebug“ wird europaweit ein Hit; schafft es in Frankreich sofort auf Rang 1.
Im Winter 2010 geht Robert Francis schließlich auf ausverkaufte Europa-Tour. Hier gibt er auch sein Konzertdebüt in Deutschland.
Mit „Strangers In The First Place“ (2012), „Heaven“ (2014), „Valentine“ (2015), „Fire Engine Red“ (2016) und „Indian Summer“ (2017) folgen weitere Alben. Letzteres nimmt das Ausnahmetalent binnen zehn Tagen in Los Angeles auf und spielt sogar alle Instrumente darauf selbst ein.
 
Die Songs des Multi-Instrumentalisten fanden ihren Weg bereits in zahlreiche TV-Shows und Filme. „Deadfall“, „Shameless“, „Chicago Fire“, „Grey’s Anatomy“ und „Brothers And Sisters“ sind nur einige Beispiele. Nicht nur solo sondern auch an der Seite von Künstlern wie Missy Higgins, Portugal The Man, Saint Seneca oder Noah And The Wale konnte er live überzeugen.
 
Intimer Indie-Rock, Texte, die unter die Haut gehen und eine facettenreiche Stimme – diesen Mann sollte man sich live nicht entgehen lassen!

Ort: Irish Pub-Parchim

Zurück

18.11.2018 Mit B & B auf hoher See (16:00 - 19:00)
15.12.2018 20:00 - 16.12.2018 04:00 Der Schöne Abend mit DJ Hajo
16.12.2018 Dinner For One - Theater im Pub (19:00 - 20:00)